Tamiya CC-01 Rally Pajero – fertig…

… na ja, erst mal. 🙂APDSC DIGITAL CAMERAAber fangen wir wir mal da an wo wir aufgehört haben. Nachdem die Kugellager bei mir angekommen waren wurde flugs mit dem Zusammenbau des Pajeros weitergemacht. Zum Großteil wurde der Wagen von da an nach Anleitung zusammengesetzt. Änderungen waren die AufhĂ€ngungspunkte der hinteren StoßdĂ€mpfer, diese habe ich an den hinteren AufhĂ€ngungspunkten montiert und die BefĂŒllung der StoßdĂ€mpfer. Diese wurden nur mit wenigen Tropfen Öl befĂŒllt um zwar die Schmierung der Kolbenstangen und Gummiringe zu gewĂ€hrleisten aber keine DĂ€mpfungswirkung zu erhalten.

Da die LenkungsanschlĂ€ge der C Hubs weggedremelt wurden habe ich anstatt der Originalknochen CVDs von Tamiya fĂŒr das CC01 (TA-54608) verbaut.

Ansonsten habe ich nur noch die unteren Links neu gebaut. Diese bestehen wie auf dem Bild zu sehen aus Kavan Maxi-Kugelpfannen, 3mm Gewindestange, 4mm MessingrohrhĂŒlsen und 6mm Alurohr.APDSC DIGITAL CAMERA Zusammengesetzt sieht das Ganze dann so aus:APDSC DIGITAL CAMERAZu den Links ist zu sagen das sie im ersten Versuch nicht wirklich gut funktioniert haben. Die Kugelpfannen wurden durch die Schraubenköpfe und das Chassis stark blockiert. Abhilfe schafften kleine HĂŒlsen ĂŒber und unter der Kugel. Man kann natĂŒrlich auch Kugeln mit Flansch besorgen (z.B. Kavan 1405, aber ich hatte keine Lust zu bestellen und wieder zu warten. Daher habe ich die 2mm HĂŒlsen aus 4mm Messingrohr selbst gedremelt.

Die Links wurden an den GPM StoßdĂ€mpferhalterungen verschraubt und der Rest des Wagens wie gesagt nach Anleitung zusammengesetzt. Von unten sieht das dann so aus:APDSC DIGITAL CAMERAHier hatten wir ein leichtes Hopsala auf der Probefahrt. Damit sind auch die ersten Kratzer in der Karosserie. 🙂

Nach vorschriftsmĂ€ĂŸiger Wurfverkabelung der Elektronik ging es mit den originalen „Holzreifen“ auf Probefahrt.APDSC DIGITAL CAMERATrotz des stark beschrĂ€nkten Federwegs mit den originalen StoßdĂ€mpfern schlĂ€gt sich der kleine Pajero recht wacker im GelĂ€nde. Die knapp ĂŒber 1cm Federweg an der Hinterachse sind aber recht schmal und schreien nach Modifikation.APDSC DIGITAL CAMERADank der leichten Lexankarosse sind SchrĂ€glagen auch ohne Blei in den Reifen machbar. Das Profil der Baukastenreifen buddelt sich im Sand gerne ein.APDSC DIGITAL CAMERABergab wird es ohne gesondertes Untersetzungsgetriebe und mit dem Baukastenregler spannend. Da der Absima Motor auch mit 55 Turns das Modell nicht halten kann und der Regler nicht ĂŒber eine Bergabbremse verfĂŒgt geht es oft schneller nach unten als einem lieb ist. Ein Untersetzungsgetriebe kommt jedenfalls auf die Liste der weiteren Änderungen.APDSC DIGITAL CAMERA

APDSC DIGITAL CAMERAHier noch mal in der SchrĂ€ge. Aus dieser Lage ist das Modell selbst herausgefahren.APDSC DIGITAL CAMERAUphill geht auch. Mit den Baukastenreifen ist der Winkel aber das Maximum und auch nur bei griffigem Untergrund zu meistern.APDSC DIGITAL CAMERAFĂŒr die Photos musste jeweils angehalten werden. Mit einer Hand fahren und mit der anderen Hand knipsen ist schwierig. Von daher steht das Modell immer an Stellen wo es natĂŒrlichen Halt gab. Es ging aber danach jeweils aus eigener Kraft weiter nach oben.APDSC DIGITAL CAMERAFast geschafft. APDSC DIGITAL CAMERAUnd oben! Wie komme ich hier jetzt wieder runter?APDSC DIGITAL CAMERAAuch neue Reifen stehen auf der Liste. Um die Bodenfreiheit noch einmal etwas zu erhöhen denke ich an Reifen mit einem Durchmesser vom 90 bis 96mm. BewĂ€hrt hat sich die Sperrung beider Differentiale. Das Modell boxt sich gut durch und der Wendekreis ist dank bearbeiteter Lenkungsteile auch mit gesperrtem vorderen Diff annehmbar.APDSC DIGITAL CAMERASchau mal wer da guckt…APDSC DIGITAL CAMERA

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.