Mallorca 2012

Im Herbst 2012 flogen wir kurzentschlossen auf die bevorzugte Urlaubsinsel der Deutschen und nisteten uns für eine Woche in der Nordost-Ecke der Insel ein. Basislager für unsere Unternehmungen bildete dabei das Ferrer Janeiro in Can Picafort. Die Hauptstadt Palma ist mit Bus und Bahn gut erreichbar, was die Freundin erfreut und Shoppingtouren unbekannten Ausmaßes ermöglicht. 🙂

Als Ausgleich ist Can Picafort aber auch sehr gut als Ausgangspunkt für Radtouren geeignet und die zu den Ferrer Hotels gehörende Radgarage bietet hochwertige und top gepflegte Räder zur Vermietung an. Die Photos sind auf der Tour ans Kap Formentor entstanden. Eine wunderschöne Fahrt die man als Rennradfahrer unbedingt mal gemacht haben sollte wenn man auf Malle ist. Allerdings sollte man an Licht denken. Der Tunnel in den Bergen ist ohne Licht keine reine Freude wie ich festgestellt habe. Ich war froh als ich Hin- und Rückweg überstanden hatte, ohne von einem der reichlich vorhandenen Autos aufs Korn genommen worden oder in einem in der Dunkelheit nicht gesehenen Schlagloch verschwunden zu sein.

Eine böse Überraschung erwartete mich im Restaurant im Leuchtturm am Kap. Knappe 20 Euro für ein Teilchen, ein Stück Pizza und zwei Getränke belasteten die Urlaubskasse und mein Nervenkostüm. Aber was soll der hungrige Radfahrer am Ende der Welt machen?  Genau.: Zahlen und eine Faust in der nicht vorhandenen Hosentasche. 🙂 Ohne die Zufuhr von Kohlehydraten wäre ich jedenfalls nicht mehr nach Hause gekommen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.