Hobbyking Swamp Dawg Airboat

Hobbyking Swamp Dawg Airboat

In den letzten beiden Sommern sah es so aus als hätte der „Lord of the Weed“ sich mein Fahrgewässer zum persönlichen Swimmingpool erkoren. Vor lauter Gestrüpp im Wasser war an ein vernünftiges Segeln oder Motorboot fahren im Sommer nicht mehr zu denken. Von daher musste Abhilfe geschaffen werden. Ein Sumpfgleiter musste her. Und der freundliche Hongkong Modellbauhändler hatte auch gerade ein pasendes Angebot zur Hand. Den Hobbyking Swamp Dawg“, einen SuperSchnellMontageSatz für einen hübschen Flitzer der direkt aus den Sümpfen Louisianas zu kommen scheint.

APDSC DIGITAL CAMERA

Swamp Dawg – Baukasteninhalt

Drei Tage nach Bestellung im EU Warehouse trudelte ein erstaunlich großer Karton bei mir ein. Inhalt: Ein sehr viel kleinerer Karton und jede Menge Verpackungsmaterial. In diesem Karton befinden sich ein komplett zusammengeschraubter und verklebter Rumpf und die für den „Bau“ benötigten sonstigen Teile wie Motor, Luftschraube, Ruder und Motorträger. Auch ein Servo ist im Lieferumfang enthalten. Für den Bau werden nur noch ein Empfänger, ein Fahrtregler und Schraubensicherung benötigt. Vorerst…

APDSC DIGITAL CAMERA

Swamp Dawg – Luftschraubenkäfig

Erste Amtshandlung war das Zusammensetzen des Luftschraubenkäfigs. Dies geht schnell und einfach von der Hand. Anschließend stand die Lackierung des Rumpfes in Rapsgelb auf dem Plan. Luftschraubenkäfig und Sitzpodest wurden nebenher noch schnell mit Schwarz matt gesprüht. Beide Farben wurden mit Spraydosen aufgebracht. Der Motorträger wird aus zwei Carbonteilen und einem Metallmittelstück zusammengeschraubt. Hierbei und bei allen anderen Verschraubungen sollte Schraubensicherung zum Einsatz kommen!

APDSC DIGITAL CAMERA

Swamp Dawg – Heck

Der Motor passt anscheinend von beiden Seiten in den Metallträger. Meiner Meinung nach muss der Kragen aber auf jeden Fall zum Motor zeigen, ansonsten packen die Madenschrauben nicht in den Haltekranz des Motors. Und ich glaube nicht das die reine Klemmwirkung der Schrauben den Motor im Zugbetrieb lange hält. Der Motorpylon oder Träger kann mit der Neigung nach vorne oder nach hinten gebaut werden. Hobbyking zeigt die Variante mit der Neigung nach hinten. Anscheinend ist dies nicht im Sinne des Herstellers wenn man dem Internet glauben darf. Ich habe mich trotzdem für diese Version entschieden da ich eine Actionfigur als Fahrer vorgesehen habe und der Schwerpunkt deswegen gerne etwas nach hinten darf. Mal sehen ob ich Recht habe.

Nachdem der Motor an Ort und Stelle ist kommt das Auswuchten des Propellers. Ich habe gefühlt das halbe Propellerblatt der schwereren Seite abgeschabt und die leichtere Seite mit einem Tesastreifen aufbalastiert. Die Luftschraube bleibt nun beim losen drehen in zufälligen Stellungen stehen. Trotzdem vibriert die Luftschraube massiv. Bei Vollgas an 7,2 Volt dauert es nur wenige Sekunden bis sich ungesicherte Schrauben vom Motorträger lösen. Daher der Tipp auf jeden Fall Schraubensicherung zu verwenden. 🙂 Ich habe mich für den Neukauf von Luftschraube und Mitnehmer entschieden. Bei der Luftschraube habe ich eine Graupner Cam Speed Prop 5.5 x 4.3 bestellt und dazu passend einen Alu Mitnehmer für 2,3mm Motorwellen und 5mm Luftschraubenbohrung.

APDSC DIGITAL CAMERA

APDSC DIGITAL CAMERA

Weiter geht es mit der Installation der RC-Technik. Ich habe mich für einen 20 Ampere Flugregler von Hobbyking entschieden. Dieser arbeitet allerdings nicht wirklich mit meiner 2,4GHz GT2 Evo zusammen. Der Regler funktioniert zwar, gibt aber bei neutral stehendem Gashebel bereis Halbgas. Um den Motor zu stoppen muss ich den Gashebel die ganze Zeit in der Bremsstellung halten. Von daher wird das Swamp Dawg mit meiner Futaba F-14 gesteuert. Bei dieser fahre ich  den rechten Steuerknüppel als Segel/Gasverstellung ohne Rückstellfeder. Das fährt sich nun sehr viel angenehmer als bei der GT2 Evo mit Rückstellfeder.
Ich habe mich für den Einbau der originalen Technikplatte entschieden und diese kurz nach dem Mittelsteg abgeschnitten. Dadurch kann ich die originale Servoeinbauposition nutzen und den Akku vorne im Technikabteil quer platzieren. Fahrtregler und Empfänger sitzen in der linken Ecke. Der Regler auf der Einbauplatte, der Empfäger darunter.

Anschließend habe ich die Rudereinheit montiert und zusammen mit dem Luftschraubenkäfig am Modell angebracht. Dabei wurde der Luftschraubenkäfig am Rumpf verklebt um die Rumpfdurchführungen abzudichten. Die Ruderanlenkung war bei mir verkehrt herum am Rumpf installiert (abgewinkelte Seite zum Bug hin) und musste gedreht werden. Erste Lenkversuche zeigten das die Kugelköpfe extrem schwergängig sind und das Servo ununterbrochen brummt. Ein wenig Öl auf den Kugelpfannen und ein Millimeterweises aufdrehen der Kugelhalter auf den Rudern brachte Abhilfe. Die Rudereinheit dreht sich anschließend sehr viel leichter und das Servo brummt im Ruhezustand nicht mehr.

APDSC DIGITAL CAMERA

Swamp Dawg – Kaylee Frye

Der Swamp Dawg verlangt geradezu nach einem Piloten. Daher wurde ein Freiwilliger gesucht und in Person von Kaywinnet Lee „Kaylee“ Frye gefunden. Die 15cm Actionfigur passt perfekt zum Modell. Wie Kaylee mit dem Swamp Dawg klar kommt muss sich noch herausstellen, die Probefahrt hat Witterungsbedingt noch nicht stattgefunden. Frauen frieren eben immer so leicht…

APDSC DIGITAL CAMERA

Swamp Dawg – fertig

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.