Die Polierorgie

Die Wiederinstandsetzung des Velotech Rennrades geht ihren Gang. Das heißt komplette Zerlegung, Rahmen mit Lackreiniger, Politur und Wachs behandeln, Teile polieren, Lager reinigen und neu fetten.

Die ersten Teile sind bereits fertig poliert. Vor allem die Laufräder halten natürlich ordentlich auf. Auf dem Photo der Laufräder ist das Vorderrad bereits fertig, das Hinterrad noch nicht begonnen. Ein herber Unterschied, der auf dem Bild leider gar nicht so raus kommt.

Dieses Velotech ist eigentlich ein verkapptes Peugeot. Steht sogar auf einem Aufkleber an der linken Kettenstrebe. „Vertrieb und Wartung durch Cycles Peugot“. Wenn ich mir alte Rennrad Kataloge von Peugeot ansehe, dann entspricht mein Rad zu 100% einem Peugeot Tourmalet von 1986 – 1987. Sowohl Rahmen als auch Ausstattung stimmen überein.

Apropos Rahmen, der ist sackschwer. Über 2600 Gramm wiegt der Rahmen mit verbautem Innenlager und Lagerschalen des Steuersatzes. Ein stolzes Gewicht für einen Rennradrahmen… Ich bin gespannt wo die Waage am Ende stehen bleiben wird. Im Ausgleich zum Gewicht des Rahmens sind einige der leichtesten Anbauteile verbaut die zu ihrer Zeit zu haben waren. Die CLB Bremsen sind wie man sehen kann schon wieder sehr schön anzuschauen. Bei den Bremshebeln ist ein wenig mehr Arbeit nötig, die sind so verschrammt das Polieren alleine nicht mehr reicht. Hier wird erst beginnend bei 120er Schleifpapier abgeschliffen werden müssen. Und dann mit 240, 320, 400,600, 800, 1000 aufwärts. Ich freu mich schon… 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.