Aeronaut Quido

Der Aeronaut Quido – es wird luftig

Als Abwechslung habe ich mir den Quido von Aeronaut vorgenommen. Ich weiß, schon wieder ein Aeronaut Modell. Und nein, ich bekomme immer noch keine Baukästen von Aeronaut gestellt, ich werde nicht von denen bezahlt und bekomme auch sonst keine Vergünstigungen. Heißt wohl das ich ein bisschen doof bin. 🙂

Dementsprechend habe ich den Baukasten ganz normal bei Modellbau Schweighofer im Angebot gekauft. Dort kostet der Quido im Moment unter 40 Euro. Da ich nicht unbedingt der Toppilot bin habe ich mich nach dem Easystar für einen einfachen 2 Achs Motorsegler entschieden. Die Teile des Baukastens sind CNC gefräst und bereits aus den Brettchen herausgetrennt. Die Rippen des Flügels sind nach Nummern sortiert und mit Tesafilm zusammengefasst. Alles sehr übersichtlich und Einsteigerfreundlich. Der Bau des Quido erfolgt wieder auf der bewährten Aeronaut Depron Helling. Diese Hellinge, eine für den Hauptflügel und zwei für die Ohren, habe ich auf ein Baubrett geklebt um keinen Verzug zu riskieren.

Der Bau selber geht schnell und ohne große Hürden von der Hand. Wie in der Anleitung vorgeschlagen habe ich für die Verklebungen Weißleim genutzt. Begonnen wird mit der Tragfläche. Diese gelingt mit den sauber vorgefrästen Bauteilen und der Depron Helling sicher auch einem Neuling im Holzbau.

Einzige kleine Hürde mag die Nasenleiste der Ohren sein. Hier ist ein Schnitt der Nasenleiste und ein Schleifen der Randbogenkontur fällig. Das Ganze sieht während des Baus ein bisschen aus wie ein chirurgischer Eingriff nach einem Verkehrsunfall. Das Ergebniss überzeugt aber und der Bau der Ohren ist nicht wirklich schwierig.

Die beiden Ohren und der Mittelteil der Tragfläche werden anschließend mit jeweils zwei keilförmigen Sperrholzrippen verklebt um die Anstellung der Tragflächenohren zu realisieren.

Der Rumpfkopf des Quido entsteht um ein Gerüst aus Balsaspanten und Leisten herum.

Um dieses Gerüst werden vorgefräste Balsaplatten geklebt die den eigentlichen Rumpf ergeben. Das Ergebnis ist ein recht viereckiger Rumpf der auch den ein oder anderen Rempler beim landen wegstecken sollte.

Nach der Erzeugung von etwas Balsastaub sieht das Ganze dann so aus.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.